Einkommensteuer

 

Standard-Paket

Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung innerhalb von vier Wochen nach Einreichung sämtlicher Unterlagen.

Eil-Paket

Garantie* auf die Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung innerhalb von fünf Werktagen nach Einreichung sämtlicher Unterlagen.

* Garantieleistung: Wird die Erklärung nicht innerhalb der garantierten Zeit fertiggestellt, erhalten Sie einen Nachlass in Höhe von 20% auf den Rechnungsbetrag.

Treue-Paket

Sie beauftragen uns mit der Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung für mindestens drei Steuerjahre und erhalten einen Treuebonus von 20% auf das Standardpaket.

Das Standardpaket beinhaltet folgende Leistungen

  • Erstellung Mantelbogen inkl.
  • Sonderausgaben (z.B. Spenden, Versicherungen)
  • außergewöhnliche Belastungen (z.B. Krankheitskosten)
  • Handwerkerleistungen
  • Anlage Kind(er)
  • Anlage ST
  • Anlage U
  • Elektronische Übermittlung der Steuererklärung

Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§19 EStG)

Grundlage ist u.a. das Bruttogehalt oder der Bruttoarbeitslohn als Jahreswert, jeweils vor Abzug von Steuern und Sozialabgaben. Sie finden diesen Wert i.d.R. auf der Jahreslohnsteuerbescheinigung ganz oben angegeben. Auch Beamtenpensionen und Abfindungen sind hier beispielsweise mit zu berücksichtigen.

Einzugeben ist von Ihnen der jeweils höhere Betrag, der sich aus der Summe der Einnahmen oder der Summe der Werbungskosten ergibt.

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§21 EStG)

Dazu gehören u.a.

  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen, bes. von Grundstücken, Gebäuden, Gebäudeteilen, Schiffen und grundstücksgleichen Rechten (z.B. Erbbaurecht);
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung von Sachinbegriffen, bes. von beweglichem Betriebsvermögen;
  • Einkünfte aus zeitlich begrenzter Überlassung von Rechten (z.B. künstlerische, schriftstellerische und gewerbliche Urheberrechte);
  • Einkünfte aus Veräußerung von Miet- und Pachtzinsforderungen, auch wenn sie im Veräußerungspreis von Grundstücken enthalten sind.

Einzugeben ist von Ihnen der jeweils höhere Betrag, der sich aus der Summe der Einnahmen oder der Summe der Werbungskosten ergibt.

Einkünfte aus Kapitalvermögen (§20 EStG)

Dazu gehören u.a.

  • Gewinnanteile (Dividenden), Ausbeuten und sonstige Bezüge aus Aktien
  • Zinserträge aus Spar- und Bausparguthaben, Darlehen und Hypothekendarlehen, festverzinslichen Wertpapieren und Stückzinsen
  • Bezüge aufgrund einer Kapitalherabsetzung oder nach der Auflösung unbeschränkt steuerpflichtiger Körperschaften
  • Gewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren (Altregelungen zur Steuerfreiheit ausgenommen)

Einzugeben ist von Ihnen der Kapitalertrag vor Abzug der Abgeltungsteuer.

Bezüge aus Renten

Zu den steuerpflichtigen sonstigen Einkünften gehören u.a. Renten aus

  • der gesetzlichen Rentenversicherung
  • landwirtschaftlichen Alterskassen
  • berufsständischen Versorgungseinrichtungen
  • einer privaten, kapitalgedeckten Leibrentenversicherung, sogenannte Riester und Rürup-Renten
  • Direktversicherungen
  • sonstigen privaten Rentenversicherungsverträgen

und

Empfangene Unterhaltszahlungen, soweit der Unterhaltsverpflichtete den Sonderausgabenabzug in Anspruch nimmt;
gelegentliche Vermittlungen oder Vermietungen von beweglichen Gegenständen soweit sie EUR 256 übersteigen.

Einzugeben ist von Ihnen die Jahressumme aller Renten ohne Abzüge.

Bezüge aus privaten Veräußerungsgeschäften

Zu den privaten Veräußerungsgeschäften gehören u.a.

  • Veräußerungen von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten (z.B. Erbbaurechten), Eigentumswohnungen und Teileigentum wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung weniger als 10 Jahre liegen (Ausnahme kann bei Eigennutzung bestehen)
  • Veräußerungen anderer Wirtschaftsgüter (z.B. Kunstgegenstände, Edelmetalle), wenn deren Veräußerung innerhalb eines Jahres nach Anschaffung erfolgt (Ausnahme z.B. Wirtschaftsgüter des täglichen Gebrauchs)

Einzugeben ist von Ihnen die Jahressumme aller Einnahmen bzw. die ggfs. höheren Werbungskosten.

Bescheidprüfung

Die Bescheidprüfung wird nach effektiver Zeitgebühr abgerechnet, hier geschätzt mit ½ Stunde je Steuerbescheid.

Digitale Archivierung

Die digitale Archivierung betrifft den Zeitraum des bestehenden Mandatsverhältnisses (max. 10 Jahre).